0901_Guben

Europan 11


Verfahren:
offener Ideenwettbewerb
Ort: Guben
Jahr: 2009
Fläche: ???m2
Leistung: LPh 1-2

[die größten Chancen liegen da, wo wir sie nicht suchen]

Aufgrund ihrer peripheren Lage und der fehlenden Verbindung zu neu erhofften Entwicklungskorridoren kann Guben in Zukunft nur einen geringen, von außen angeschobenen Entwicklungsimpuls erwarten. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb die endogenen wirtschaftlichen Potenziale der Stadt Guben zu aktivieren. So wird eine städtebauliche Struktur entwickelt, die der Bevölkerung einen breiten Möglichkeitsraum bietet, ihre eigenen Potentiale, Ideen und Fähigkeiten umzusetzen. Basierend auf den historischen „stärken“ der Stadt, sowie den Forschungsergebnissen des Ökonomen Richard Florida, fokussiert das Konzept das Milieu einer PRAKTISCHEN CREATIVEN als strategisches Entwicklungsziel. So bilden in jedem Block die “Gründerhallen” den ersten Bauabschnitt. Diese bieten, als „Keimzellen“ eines jeden Quartiers, zu beginn den Raum um Ideen zu entwickeln. Sollte sich eine Geschäftsidee als Tragfähig erweisen besteht dann die Möglichkeit auf einer Parzelle im Quartier, Wohnen mit der eigenen Arbeit zu verbinden.